Aktuelles in Kürze

Léman 2030 bringt die Güter auf die Schiene (Mi, 26 Feb 2020)
>> mehr lesen

Die 44 Intercity-Neigezüge der SBB werden für weitere 20 Betriebsjahre fit gemacht (Sat, 22 Feb 2020)
>> mehr lesen

ÖBB investiert im Jahr 2020 67 Millionen Euro für eine moderne Bahninfrastruktur in Vorarlberg (Fri, 21 Feb 2020)
>> mehr lesen

Nach einem Topjahr 2019 feiert der Glacier Express 2020 das 90-jährige Jubiläum (Wed, 19 Feb 2020)
>> mehr lesen

Deutsche Bahn modernisiert 54 Doppelstockwagen für die Strecke Frankfurt (Main) - Limburg (Lahn) (Mon, 17 Feb 2020)
>> mehr lesen

Zürcher S-Bahn: Zuverlässiger Betrieb im 2019 (Thu, 13 Feb 2020)
>> mehr lesen

Senat, Bahn und VCD legen Kompromissvorschlag zur Verlegung des Fern- und Regionalbahnhofs Hamburg-Altona vor (Wed, 12 Feb 2020)
>> mehr lesen

Stadler und Nexus unterschreiben Vertrag für Lieferung und Instandhaltung von 42 METRO-Zügen in Newcastle upon Tyne (Tue, 11 Feb 2020)
>> mehr lesen

BVG sucht 500 Berlinerinnen und Berliner für eine persönliche Verkehrserhebung (Mon, 10 Feb 2020)
>> mehr lesen

Nachhaltigkeit in der DB Bordgastronomie: Mineralwasser von share ab sofort im Bordrestaurant in ICE- und IC/EC-Zügen (Fri, 07 Feb 2020)
>> mehr lesen

Zahl der internationalen Verkehrsunternehmen auf der InnoTrans steigt an (Thu, 06 Feb 2020)
>> mehr lesen

ÖBB Cityjet TALENT3: Nun beginnen umfangreiche Testfahrten in Vorarlberg (Wed, 05 Feb 2020)
>> mehr lesen

Neues Angebot von TGV Lyria 2020 nach Paris von Reisenden stark nachgefragt (Tue, 04 Feb 2020)
>> mehr lesen

Steigerung der ÖBB-ROLA-Kapazitäten erfolgreich gestartet (Mon, 03 Feb 2020)
>> mehr lesen

ÖBB Qualitätsoffensive für den Nah- und Regionalverkehr in der Ostregion (Sun, 02 Feb 2020)
>> mehr lesen

DB BahnCard 25 und 50 ab sofort zehn Prozent günstiger (Sat, 01 Feb 2020)
>> mehr lesen

Stadler gibt vorläufige Kennzahlen für das Geschäftsjahr 2019 bekannt (Fri, 31 Jan 2020)
>> mehr lesen

SBB macht den Bahnhof Bern Wankdorf fit für die Zukunft (Mon, 27 Jan 2020)
>> mehr lesen

MOB: Die Tests für den Goldenpass Express sind überzeugend [aktualisiert] (Tue, 25 Feb 2020)
Entscheidender Fortschritt für den Goldenpass Express. Die Tests rund um die neuen, variablen Drehgestelle waren erfolgreich.
>> mehr lesen

Zug um Zug zum Gratis-Internet im Fernverkehr und internationalen Zügen [aktualisiert] (Tue, 25 Feb 2020)
Ab Ende 2020 können Reisende im Fernverkehr basierend auf der guten Mobilfunkversorgung in der Schweiz gratis im Internet surfen.
>> mehr lesen

Prose ernennt einen neuen CEO und ändert die Zusammensetzung des Verwaltungsrates (Tue, 25 Feb 2020)
Prose AG freut sich, die Ernennung von Andre Schoen zum neuen CEO der PROSE bekannt zu geben. Andre Schoen trat am 6. Januar die Nachfolge ...
>> mehr lesen

Grimselbahn: Mit neuem Verwaltungsrat in die nächste Etappe (Tue, 25 Feb 2020)
Der Nidwaldner Ständerat Hans Wicki ist neuer Verwaltungsratspräsident der Grimselbahn AG. Im Verwaltungsrat Einsitz nehmen auch der ...
>> mehr lesen

Swissterminal: Weiterer Rückschlag für das Projekt Gateway Basel Nord (Tue, 25 Feb 2020)
Weiterer Rückschlag für das umstrittene Projekt Gateway Basel Nord mit Hafenbecken 3. Mit Entscheid vom 21. Januar 2020 ist das ...
>> mehr lesen

Berlin: BVG baut U-Bahnhof bis zur IGA 2017 um

Die Internationale Gartenausstellung kommt nach Berlin! Die IGA beginnt am Gründonnerstag vor Ostern, dem 13. April 2017, und öffnet 186 Tage, bis 15. Oktober 2017, ihre Pforten. Der U-Bahnhof Neue Grottkauer Straße wird einer der wichtigsten Anfahrtspunkte der Besucher zur IGA sein. Und ganz nach dem Motto der IGA 2017 „Ein MEHR aus Farben“ lassen auch die Berliner Verkehrsbetriebe den U-Bahnhof Neue Grottkauer Straße aufblühen und bauen ihn bis zum Frühjahr kommenden Jahres um.

Stolz  präsentiert  die  BVG - Chefin   Dr. Sigrid  Evelyn  Nikutta  schon  mal  den neuen Namen des U-Bahnhofes  "Neue Grottkauer Straße",  dieser  heisst  ab  dem  kommenden  Fahrplanwechsel vom 11. Dezember 2016 "Kienberg - Gärten der Welt"                                         Foto: Marcel Manhart

 

 

Der U-Bahnhof "Neue Grottkauer Straße" wird einer der wichtigsten Anfahrtspunkte der Besucher der Internationalen Gartenausstellung (IGA) sein. Im Zuge der Baumaßnahmen bekommt er auch einen neuen Namen und heisst ab dem Fahprlanwechsel vom 11. Dezember 2016 "Kienberg - Gärten der Welt".  Und ganz nach dem Motto der IGA 2017 „Ein MEHR aus Farben“ lassen auch die Berliner Verkehrsbetriebe den U-Bahnhof Neue Grottkauer Straße aufblühen und bauen ihn bis zum Frühjahr kommenden Jahres um.

 

Diese Umbaumaßnahme haben am heutigen Mittwoch die Vorstandsvorsitzende und Vorstand Betrieb der BVG, Dr. Sigrid Evelyn Nikutta, und Dr. Matthias Kollatz-Ahnen, Senator für Finanzen und Aufsichtsratsvorsitzender der BVG, gemeinsam mit Stefan Komoß, Bezirksbürgermeister Marzahn-Hellersdorf, und Christoph Schmidt, Geschäftsführer der Grün Berlin GmbH und der IGA Berlin 2017 GmbH, vorgestellt.

 

Die Zugangsgebäude werden durch eine geschwungene Glas-Stahl-Konstruktion offen und transparent gestaltet. Durch den Einbau eines hellen, aber vandalismusresistenten keramischen Belags in Natursteinoptik an den Wänden wird das äußere Erscheinungsbild in den Treppenhäusern weitergeführt. Abgerundet wird das helle und freundliche Ambiente durch den Einbau eines Bodenbelags in Granitsteinoptik.

 

Vor fast genau 25 Jahren wurde der 6,82 km lange letzte Streckenabschnitt der Linie E (heute U-Bahnlinie 5) vom U-Bahnhof Elsterwerdaer Platz bis nach Hönow feierlich eröffnet und damit auch der U-Bahnhof Neue Grottkauer Straße. Damit war eines der wichtigsten Wohnungsbau-Großprojekte perfekt an die Berliner Innenstadt angebunden.

 

Entsprechend der damaligen Zeit wurden zum Ausbau der Bahnhöfe überwiegend qualitativ einfache und industriell vorgefertigte Betonbauteile verwendet. Heute weisen viele dieser Bauteile witterungs- und abnutzungsbedingte Schadensbilder auf. Neben der Sanierung und Modernisierung liegt der Schwerpunkt auf dem barrierefreien Ausbau. Dies umfasst unter anderem den Einbau eines Aufzuges, die Sanierung der Rampen und die Ausstattung des Bahnhofs mit einem Blindenleitsystem. Des Weiteren gehört zu dem Umbauprogramm die Erneuerung der Sicherheitstechnik und der Beleuchtungsanlage.

 

Die Gesamtkosten der Umbaumaßnahme des U-Bahnhofs Neue Grottkauer Straße liegen bei rund sieben Millionen Euro.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0